Auch diesen Freitag ging es wieder um unser aller Zukunft bei der letzten Fridays for Future Demonstration vor den Schulferien. Mit reichlicher Beteiligung startete die Demonstration ua. mit Freiwilligen unserer Initiativen wie der Straze oder dem Hof schwarze Schafe um 14 Uhr am Mühlentor in Greifswald über Goethestraße und Bahnhofstraße in Richtung ZOB zur ersten Kundgebung. Mit wehenden Fahnen und Transparenten bewegte sich die Masse an Menschen durch die Straßen. Skandierte Parolen wie:

,,What do we want? Climate Justice. When do we want it? Now,,

,,Hopp hopp hopp, Kohlestopp,, und

,,Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut,,

zeugten nicht nur vom Enthusiasmus der teilnehmenden sondern auch der guten Stimmung trotz des wichtigen Grundes der Aktion. Am Zwischenziel angekommen, sprachen unter lauten Beifall ua Prof Dr Dr Hans Joosten (Moorökologe) und Stefan Ahmels (ADFC) über die Probleme die auf uns zu kommen, ihre Forderungen an die Politik und Einzelpersonen als auch über Dinge die wir tun können um etwas zu Bewegen. Um 16:30 ging es trotz der desaströsen Zukunftsaussichten mit Fahrradklingeln und Rufen weiter über die Langestraße zum Fischmarkt zur Abschlusskundgebung mit den Sprechern Björn Pasemann (Aktionsbündnis unser Land schafft wandel) und Jakob (Sience for Future) Trotz der guten Stimmung und starken Beteiligung bleibt ein bitterer Nachgeschmack ob der drohenden Zukunft zurück. Es muss sich etwas ändern auf der Welt. Weitere Informationen zu Fridays for Future findet ihr auf: https://fridaysforfuture.de/ . Oder auch unter https://www.unser-land-schafft-wandel.de  ua für Informationen rund um die geforderte Agrarwende in Greifswald.