2020 begann das dritte und letzte Jahr unseres internationalen Freiwilligendienst- und Menschenrechtsprojekts „S.P.I.D.E.R. – Weaving the European Web“ (ein Projekt des strategischen europäischen Freiwilligendienst im Rahmen des Erasmus+ -Programms). Es war geplant mit einem Partner*innen Workshop und einer Abschlusskonferenz das Projekt zusammenzufassen und zu bewerten, sich zu vernetzen und Ideen auszutauschen. Aufgrund der unerwarteten epidemiologischen Situation in der Welt, um die Verbreitung von COVID-19 zu minimieren, und aufgrund der Einschränkungen für Versammlungen wurden beide als Live-Events abgesagt.

Das Turbina Pomerania Team, Freiwillige und Partner*innen tauschten jedoch ihre Erfahrungen, Best Practices und Ideen für zukünftige Projekte über eine Online-Konferenz und eine Broschüre aus. Die Online-Konferenz „The Net is Working – Volunteering and Human Rights“ fand vom 3. bis 6. Juni 2020 statt. Außerdem gab es eine Veranstaltung vor der Konferenz am Fashion Revolution Tag im April.

 

Aufgezeichnetes Material der Online Konferenz

  • Shvemy Näh-Kooperative (Präsentation u. Online Seminar)

Am Fashion Revolution Tag, organisierte Turbina Pomerania in Zusammenarbeit mit der offenen Nähwerkstatt Kabutze ein Online-Seminar als kleinen Auftakt zur Konferenz. Es stellte sich die Näh-Kooperative Shvemy vor – ein kunstaktivistisches, internationales ukrainisch-russisches Projekt. Die Teilnehmerinnen aus Sankt Peteresburg (RU) und Kiew (UA) erzählten die Geschichte ihrer Kooperative und ihres kreativen Aktivismus und berichteten über die aktuelle Entwicklung des Projekts.

Die Video-Aufnahme und ein Dokument mit der Präsentation können hier heruntergeladen werden.

  • Herzliches Willkommen vom Turbina Pomerania Team und die Präsentation des Digital Café

Das Team von Turbina Pomerania stellte sich vor. Wir gaben einen Überblick über unser dreijähriges strategisches Freiwilligenprojekt, das geplante Programm der Konferenz und luden alle herzlich ein, Fragen zu stellen und Turbina Pomerania besser kennenzulernen.

Die Präsentation der Eröffnungsveranstaltung hier: The Net is Working – Eröffnungspräsentation (auf Englisch).

Video mit den Erfahrungen der Freiwilligen in Greifswald (auf Englisch) hier.

  • Online SeminarWie Menschenrechte uns während der Pandemie verteidigen“ 

Tanya Hatsura-Yavorska, seit 2006 Menschenrechtsverteidigerin, ist die Direktorin des Internationalen Dokumentarfilmfestivals für Menschenrechte WATCH DOCS Belarus, die größte Bildungsveranstaltung zum Thema Menschenrechte in Belarus. Sie berichtete vom Einfluss der COVID-19-Pandemie auf Menschenrechtsverletzungen in Belarus und erläuterte welche Menschenrechte uns in Krisenzeiten helfen und unterstützen. Das Dokument ihrer Präsentation hier.

  • Video Serie Geschlechterperspektive zum Klimawandel” 

Eine Reihe von Videos von Natalia – unserer europäischen Freiwilligen bei Turbina Pomerania in Greifswald. Natalia teilt ihr Wissen und ihre Gedanken, die zeigen, wie sich die Situation von Frauen während einer Krise ändert. Fragen wir uns, ob Feminismus noch nötig ist, wenn wir einen Klimanotfall haben? Möchtet ihr mehr darüber erfahren, wie sich Naturkatastrophen auf Frauen auswirken, welche Auswirkungen Religionen auf die Situation von Frauen haben und warum es etwas ganz anderes ist, ein weiblicher Flüchtling zu sein als ein männlicher?Dann schau dir die Videos an und teile deine Gedanken und Reaktionen in den Kommentaren mit uns.

Hier geht es zur Video Reihe von Natalia

  • Online Seminar Männlich, weiblich, what the fuck?!“

Qube ist ein im Jahr 2016 in Greifswald gegründetes queeres Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt. Qube führt Workshops für Jugendliche und Erwachsene durch, schafft Räume für Empowerment und organisiert Veranstaltungen. Mehr Infos auf www.bildung-qube.de. Das online Seminar wurde aus Gründen des Datenschutz und der teilnehmenden Personen nicht aufgezeichnet.

  • Online Seminar „Defending Human Rights worldwide“

Zusammen mit der Bildungsinitiative verquer. und Clarizza Singson, Generalsekretärin der Regionalsektion der Menschenrechtsorganisation Karapatan in Negros, gingen wir der historischen Entwicklung der Menschenrechte auf den Grund gehen und diskutierten, ob Menschenrechte ein wirkungsvolles Instrument für emanzipatorische Bewegungen auf der ganzen Welt sind oder ob sie, auf der anderen Seite, vor allem koloniale Machtverhältnisse widerspiegeln.

  •  CO2 Emissions and Compensation (Deutschsprachiger Hörbeitrag)

Jeder Mensch hinterlässt einen Treibhausgas-Fußabdruck. Die industrielle Herstellung und Verarbeitung unserer Konsumgüter, unsere Art zu reisen und das Surfen im Internet erzeugen Treibhausgase, die sich negativ auf unser Klima auswirken. Durch klimabewusstes Handeln, beispielsweise weniger zu fliegen oder weniger tierische Produkte zu essen, lassen sich Emissionen reduzieren. Für verbleibende Emissionen können bestimmte Ausgleichsangebote in Anspruch genommen werden, die sogenannte Treibhausgas-Kompensation.

Wie funktioniert die Kompensation von Emissionen und was hat Klimaschutz mit globaler Gerechtigkeit und Menschenrechten zu tun? Diese und viele weitere Fragen erörtern Björn Pasemann und Claudia Howe in diesem Hörbeitrag.

Klick hier, um reinzuhören

  • Online SeminarMenschenrechtssituation und Herausforderungen in Polen heute. Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in der Zeit von Corona

Jacek Dzięgielewski, Mitglied der Vereinigung „NEVER AGAIN“, der führenden polnischen antirassistischen und antifaschistischen Organisation, stellte einige Informationen über die Organisation vor und berichtete über die aktuelle Situation in Polen in Bezug auf Menschenrechte und die damit verbundenen größten Herausforderungen. Die Präsentation zeigt Beispiele aus der Arbeiten von „NEVER AGAIN“ sowie Überlegungen zur aktuellen Coronavirus-Krise im Bereich rassistischer und fremdenfeindlicher Vorfälle im Zusammenhang mit der Pandemie.

Weitere Informationen zur Organisation finden Sie hier: http://www.facebook.com/respect.div, http://www.nigdywiecej.org

Die Präsentation der Veranstaltung hier.

  • Skizzen Gymnastik mit Man ja

Was Dich bei der Schkitzen-Gymnastik erwartet? Schwer zu sagen. Gemeinsam machen wir einen großen Test, ob es funktionieren kann online gemeinsam witzige Zeichnungen zu fertigen. Dabei ist nicht wichtig, ob Du zeichnen kannst, sondern nur, dass du Spaß am Stift(e) schwingen hast! Du brauchst: einen Stapel loses Papier (Skizzenbücher sind weniger gut geeignet), Bleistift, Anspitzer, Fineliner (oder Ähnliches) 

Skizzen Gallery in unserem Digitalen Cafe.

Als der Kommunismus in Polen am 4. Juni 1989 zu Ende ging, verschwand die überwiegende Mehrheit der Frauen in Solidarität von der politischen Bühne. Sie wurden vergessen, als ihre Kollegen die wichtigsten Machtposten in einem freien Polen übernahmen. Dieser ergreifende Dokumentarfilm von Marta Dzido und Piotr Śliwowski, in dem es nicht an Spannung, Intrigen oder Tempo mangelt, erinnert uns an diese vergessenen Heldinnen und gibt uns eine neue Perspektive auf die letzten 30 Jahre der polnischen Geschichte.

Präsentation von WatchDocs Poland hier.

  • Geschichte einer Partnerschaft: Polites, Szczecin

POLITES ist eine Freiwilligendienstinitiative in Sczeczin, Polen. Während unseres dreijährigen strategischen Freiwilligendienstprojektes ist POLITES zu einer engen Partnerorganisation von Turbina Pomerania geworden. In diesem Video erzählen Anna Graczyk-Osowska und ihre Kolleg*innen ihre persönliche Erfahrung zur Arbeit mit Freiwilligen. Englisch mit Deutschen und polnischen Untertiteln.

 

Die Konferenz wird mit finanzieller Unterstützung von Erasmus+ Jugend in Aktion und Interreg VA MV / BB / PL durchgeführt.

Dieses Projekt wird durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt (Fonds für kleine Projekte im Rahmen des Kooperationsprogramms Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg/Polen in der Euroregion Pomerania)