Eine Woche lang steht alles unter diesem Thema. Was gibt es? Wo stehen Sie? Hat jeder Mensch gleiche Rechte? Wie sieht es in der Praxis aus? Sind sie überhaupt noch aktuell?

Schon am ersten Tag unseres Seminars fielen uns Widersprüchlichkeiten auf. Freunde, welche die Schulpflicht nicht beachtet haben. Und wie war das mit jedermensch’s Recht auf Bildung und Kultur? Klassenfahrten, Theaterbesuche und Lehrbücher müssen doch meistens selbst bezahlt werden oder?

Werden Menschenrechte also nicht konsequent genug möglich gemacht?

Von Montag bis Donnerstag fragten und diskutierten wir 4 Tage lang diese und viele andere Gedanken, nahmen Perspektiven- & Situationswechsel ein. Mal sprach jemand aus der Perspektive der Regierung, mal galt es sich in die Rolle des sprachvermittelnden Flüchtlingskindes zu versetzen.

Doch nicht nur zum Arbeiten, sondern auch zum Kennenlernen unter den insgesamt 17 Freiwilligen in Greifswald und Umgebung haben die 5 Tage zusammen beigetragen. Eine Woche lang im Wolgaster Postel zusammenwohnen, sich austauschen, essen, spielen und Spaß haben trugen zu einer schönen Zeit bei. In einer ‚Passion night‘ lernten wir Hobbys der jeweils anderen kennen (manche mit ziemlichem Suchtpotenzial, wie z.B. die Sternchenrätsel, probiert’s aus!), aber auch das Vergeben von Punkernamen hat für lustige Zeiten gesorgt. Abgeschlossen wurde das Seminar wieder zurück in Greifswald, wo am Freitag ein gemeinsamer Bautag und letztes Mittagessen in der STRAZE anstand 😊.